Funktions­therapie


Wer nach dem Nachtschlaf Schmerzen im Kiefergelenk verspürt…

… ,hat möglicherweise in den vergangenen Stunden heftig mit den Zähnen geknirscht.

Laut Untersuchungen US amerikanischer Wissenschaftler pressen ca. 30% aller Menschen nachts die Zähne aufeinander und knirschen. In der Zahnmedizin bezeichnet man dies als Bruxismus. Ursachen für Bruxismus sind häufig Stress und seelische Belastungen. Eigentlich eine ziemlich normale Geschichte in der heutigen Zeit. Selbst Kinder und Jugendliche knirschen.

Das Knirschen und Pressen, aber auch die dabei entstehenden Fehlbelastungen und Fehlkontakte können gravierende Folgen haben: Abrieb der Zähne, Lockerung, selbst Zahnersatz kann Schaden nehmen.

Neben morgendlichen Schmerzen im Kiefergelenk können Kopfschmerzen und selbst Muskelverspannungen im Hals- und Nackenbereich und Rückenbereich nach dem nächtlichen Knirschen auftreten. Im Extremfall kann es sogar zu Entzündungen im Gelenk, der Kapsel oder zu Knorpelschäden kommen. Eine gezielte Behandlung kann erst nach einer ausführlichen Anamnese und Funktionsanalyse erfolgen.

Medikamente lindern zwar die Beschwerden, beseitigen jedoch nicht die Ursachen. Häufig reicht es jedoch schon aus, das Kiefergelenk durch das Tragen einer Knirscherschiene in der Nacht zu entlasten und bestehenden Zahnersatz auf Passung, Höhe und Funktionalität zu prüfen. Deshalb kombinieren wir in unserer Praxis den Einsatz von Knirscher-Schutzschienen mit einer Funktionsanalyse des Kiefergelenks.

Sie fühlen sich angesprochen? Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne.


Weitere Informationen erhalten Sie hier: